Samstag, 5. Mai 2018

Happy Birthday "Charly"!

Karl Marx. Foto:John Jabez Edwin Mayall
Dr, Karl Marx wäre heute, am 5. Mai 2018, 200 Jahre alt geworden! In England wurde der Philosoph und Ökonom liebevoll "Charly" gerufen. Dort verbrachte der staatenlose Marx seine letzten Lebensjahre, bevor er am 14. März 1883 in London starb. Mehr Details findet Ihr bei Wikipedia.

Als ich mir vor vielen Jahren die 32 Bände seines Werkes erarbeitete, war es, wie bei vielen großen Denkern, in erster Linie die brillante Analyse die mich faszinierte. Historisch gesehen war Marx der erste Wissenschaftler der ein Gesamtökonomischenüberblick erschuf und daraus seine Theorien ableitete.

Marx war ein streitbarer Geist der durchaus in der Realität lebte und dadurch mit den Mächtigen in Konflikt geriet. Es war und ist bis heute nicht opportun sich mit den mächtigen Kapitalisten anzulegen und es war und ist bis heute ein "No-Go" dem Kapitalismus Alternativen entgegen zu setzen.

Alleine das Wort  "Kommunismus" wurde und wird so verunglimpft, daß es vielen als Schimpfwort gereicht. Dabei gab es und gibt es in dieser Welt nicht eine Gesellschaft, deren Ökonomie auf den Grundlagen von Marx basiert. Alleine die Angst des Kapitals und deren systemrelevanten Kräfte (von Regierungen, über Medien bis zu den Bildungsinstitutionen und Gewerkschaften) vor sozialen Veränderungen reichte und reicht aus, um die globale Wirtschaft wenigen in die Hand zu spielen, deren einziger Gusto ist: Noch reicher zu werden.

"Charly" hat diesen Überbau erkannt und für die Rückführung der unrechtmäßig erworbenen Produktionsmittel plädiert, in die Hände derer die sie geschaffen haben: Dem "Proletariat".

(Blöde nur, daß sich dieses Proletariat nicht über ihr "Sein" definieren, sondern über die Abgrenzung gegenüber anderer Proletarier. Sicher zum einen von einem moralischen Defätismus betrieben, ist es vor allem "Liebesdienerei" gegenüber systemrelevanten Gruppen: "man will ja dazugehören", die hier "Früchte" trägt.)

Karl Marx hat Revolutionen prognostiziert, aber nicht damit gerechnet, daß Defätismus und Liebesdienerei dazu führen, daß Brüder und Söhne auf die eigenen Angehörigen schießen und bettelarme Hirntote sich auf einmal als "Herrnmenschen" aufführen. Oder daß 70 Jahre nach dem "Spuk" die selbe geistesverwandte Sippschaft wieder in einem deutschen Parlament sitzt.